Integration & Förderung

Viele Menschen suchen vor Krieg, Verfolgung oder aus Not in ihrer Heimat Zuflucht in Deutschland. Gemeinsam ist ihnen die Hoffnung, hier dauerhaft oder vorübergehend am Leben der Gesellschaft teilnehmen zu können. Wir fördern Projekte, die das „Ankommen“ in der fremden Welt erleichtern und die dabei mithelfen, Wege zur nachhaltigen Teilhabe zu öffnen.

SchlaU Werkstatt für Migrationspädagogik

Seit 2015 unterstützen wir die „Werkstatt für Migrationspädagogik“ der SchlaU-Schule in München bei der Erstellung ihrer Lernordner „Deutsch als Zweitsprache“ für Jugendliche und junge Erwachsene mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrung. Gemeinsam mit Schüler*innen und Lehrkräften der SchlaU-Schule entwickelt, bauen die Inhalte der zehn thematischen Lernhefte kleinschrittig aufeinander auf, um einen lebensweltbezogenen Spracherwerb zu gewährleisten, Bildungsspracherwerb zu unterstützen und erfolgreiche Lern- und Schulerfahrungen zu ermöglichen.

Bildung für Alle

Seit 2018 kooperieren wir mit dem Verein „Bildung für Alle“ in Freiburg. Der Verein bietet von ehrenamtlichen Lehrkräften durchgeführte kostenlose Deutsch-Kurse für über 20jährige, die neu in Deutschland angekommen sind (unabhängig von ihrem Bleibe-Status).

Sie alle werden nicht mehr durch die reguläre Schullaufbahn bzw. Berufsschulpflicht erfasst und hätten somit wenig Chancen, hier ihr Leben selbst durch einen Beruf zu finanzieren. Wir unterstützen die Kinderbetreuung während dieser Kurse, um vor allem auch Frauen zu motivieren, an diesen abendlichen Deutschkursen teilzunehmen.

Die Kinder werden regelmäßig betreut und kommen so in einen ersten und positiven Kontakt mit dem deutschen Bildungssystem. Die Kinderbetreuung ist zu einem zentralen Gelingensfaktor der erfolgreichen Arbeit von BFA geworden. Der Verein wurde Ende 2018 mit dem Freiburger Integrationspreis ausgezeichnet und erhielt darüber hinaus eine Ehrung für hervorragendes bürgerschaftliches Engagement durch den Oberbürgermeister der Stadt Freiburg.

MitSprache

Für das Projekt 2019/2020 fördern wir Das Tanztheaterprojekt von mitSprache in Müchnen. Ca. 18-20 Jungen und Mädchen aus den unterschiedlichsten Nationen werden eine einstündige Choreographie erarbeiten, in der die Lebensrealität der jungen Menschen in verschiedenen Bildern gezeigt werden soll.

Das Erleben einer solchen Gruppenzugehörigkeit ist eine ganz neue Erfahrung, die sie gestärkt und offener macht und den Jugendlichen eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht: die Fähigkeit im persönlichen Kontakt mit Andersartigkeit und Fremdheit umzugehen, die Stärkung des Selbstwertgefühls durch die Erfahrung „Ich kann etwas, was ich mir nie zugetraut hätte!“

Nach 18 Proben und einer Bühnenprobe finden zwei Vorstellungen im Theater statt – eine morgens für Schüler und eine abends für Eltern, Verwandte und die Öffentlichkeit.